vrijdag 2 juli 2010

Vermoedelijke dader in moord 'rozenmeisje' gearresteerd

Het Rozenmeisje / Das "Rosenmädchen"
De Duitse politie heeft in Keulen Erich Kurt Lange (56) aangehouden die in verband wordt gebracht met een moord die veertien jaar geleden in het Limburgse plaatsje Lottum plaatsvond. Het slachtoffer, een onbekende vrouw van destijds 18 tot 25 jaar oud, wordt het rozenmeisje genoemd.

Haar lichaam werd op 4 juni 1996 door twee gemeentewerkers gevonden in een bos aan de Horsterdijk in Lottum, vlakbij de Duitse grens. Ze wordt het rozenmeisje genoemd omdat in die streek veel rozen gekweekt worden. Op grond van uiterlijke kenmerken wordt vermoed dat het om een vrouw uit het voormalige Oostblok gaat. Zij ligt begraven in Grubbenvorst.

De vrouw was seksueel mishandeld en vervolgens vermoord. Het Nederlands Forensisch Instituut (NFI) vond vorig jaar in een coldcaseonderzoek naar de zaak, DNA dat overeenkomt met DNA dat de Duitse recherche van de verdachte heeft. De man werd dinsdag in zijn woning in het Keulse stadsdeel Müllheim opgepakt. Hij is al eerder veroordeeld wegens seksuele delicten. Hij ontkent echter iets met de moord op het Rozenmeisje te maken te hebben.

Update 3 juli 2010: Vandaag arresteerde de politie een andere man (46), ook uit Keulen. Deze heeft inmiddels bekend bij de moord betrokken te zijn. De politie kwam deze man op het spoor na verklaringen van de eerder aangehouden verdachte.
Update 9 juli 2010: Er is een 3e verdachte gearresteerd, een vrouw (48) uit de omgeving van Keulen.
Update 20 oktober 2010: Het meisje is mogelijk uit Poznan  afkomstig. De op 3 juli gearresteerde man is inmiddels een natuurlijke dood gestorven
Update 29 oktober 2010: Ze is geïdentificeerd.

Mutmaßlichen Täter Mord auf 'Rosenmädchen' festgenommen

Erik Kurt Lange, Verdächtige mit DNA-match
14 Jahre nach dem Mord an einer jungen Frau hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Nun hat man zwar den mutmaßlichen Täter, aber die Leiche ist nicht identifiziert.

Am 4. Juni 1996 fanden zwei Gemeindearbeiter in einem Waldgebiet bei Horsterdijk in Lottum in den Niederlande eine tote junge Frau. Die forensischen Untersuchungen in den Niederlanden ergaben, dass die etwa 18- bis 25-Jährige einem Sexualmord zum Opfer fiel. Doch trotz aller Ermittlungen gelang es der Polizei damals nicht, den Mörder zu fassen. Jetzt 14 Jahre nach der Tat wurde ein dringend Verdächtiger in Köln festgenommen. Nun hat die Polizei zwar den mutmaßlichen Mörder, aber die Leiche ist noch nicht identifiziert. “Die Frau könnte sich damals auch im Grenzgebiet, also auch in Mönchengladbach aufgehalten haben”, sagt Polizeisprecher Peter Spiertz.

Am vergangenen Dienstag hat die Polizei den arbeitslosen Erich Kurt Lange (56) in seiner Wohnung im Kölner Stadtteil Mülheim festgenommen. Lange ist nach einem inzwischen vorliegenden DNA-Befund dringend verdächtig, die bis heute nicht identifizierte Frau nach massiver Gewaltanwendung sexuell misshandelt und dann getötet zu haben. Lange bestreitet die Tat. Die deutsche Justiz hat den Fall von den niederländischen Strafverfolgungsbehörden übernommen. Lange wird sich demnach in Deutschland vor Gericht verantworten müssen. Der bereits wegen Sexualdelikten in Deutschland vorbestrafte Lange sitzt jetzt wegen des Verdachts des Mordes in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Köln, die Mordkommission “Rozen” sowie die niederländischen Kriminalisten setzen nun alles daran, dem als “Rosenmädchen“ bekannt gewordenen Opfer seinen richtigen Namen zurück zu gebenSie ist in Grubbenvorst in den Niederlande begraben.

Update 3. Juli 2010 : Heute hat die Polizei einen anderen Mann (46), ebenfalls aus Köln, verhaftet. Er hat zu dem Mord gestand beteiligt zu sein. Die Polizei hat diesen Mann auf der Strecke nach Aussagen der früheren inhaftierten Verdächtigen.
Update 9. Juli 2010: Ein dritter Verdächtiger wurde festgenommen, eine Frau (48) aus der Nähe von Köln.
Update 20. Oktober 2010: Das Mädchen kann aus Posen kommen. Der am 3. Juli  festgenommene Mann hat seit ein natürlichen Tod gestorben
Update 29 Oktober 2010: Das Mädchen wurde identifiziert.

Plaats op NuJij Voeg toe aan Blig Facebook Facebook